Presserklärung zur Riga Film Tour 2013

Am  10.10.13 um 19.00 startet  in der Topographie des Terrors, Berlin,  eine bundesweite  Veranstaltungsreihe mit dem Dokumentarfilm “Wir haben es doch erlebt…” Das Ghetto von Riga. Co-Veranstalter sind die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der Verein gegen Vergessen für Demokratie e.V.

Bundesminister a.D. Wolfgang Tiefensee übernimmt als Vorsitzender von Gegen Vergessen-für Demokratie e.V. die Schirmherrschaft der Veranstaltungen.

35 Vorführungen sind bundesweit geplant. Getragen wird die  Tour von bisher 13 Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und den Mitgliedsstädten des Deutschen Riga Komitees. Am 10.12.13 findet im Berliner Anne Frank Zentrum die letzte Veranstaltung des Jahres statt unter Federführung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Berlin.  Die Reihe wird 2014 fortgesetzt.- Ob auch in Riga, ist noch ungewiss. Die Stadt ist 2014 immerhin Kulturhauptstadt Europas.

Die Phönix Medienakademie e.V. sammelt bei  Vorführungen Spenden, um  einen Hilfsfond für lettische Holocaust-Überlebende unterstützen  und um weiter zu recherchieren. Autor  Hobrecht: “Wir wollen wissen, wer am 22.10.1942 in  Riga die 10-jährige Ruth Fuß, ihre  11-jährige  Schwester Thea und 87 andere Waisenkinder  aus Berlin erschossen hat.”

Ausschnitte und Details unter www.phoenix-medienakademie.com/Riga   und auf Facebook.

Pressekontakt:
Phoenix Medienakademie e.V.
Tel. 030/48 49 63 46
e-mail info@phoenix-medienakademie.com
Ansprechpartner Jürgen Hobrecht

Article written by Jürgen